Beste Handstaubsauger 2018

276
handstaubsauger

Handstaubsauger, auch Akku-Sauger oder Krümelsauger genannt, sind die perfekten, kleinen Reinigungsgeräte für jeden Haushalt. Sie funktionieren ähnlich wie ein normaler Staubsauger. Jedoch sind sie viel kleiner, haben keine störenden Kabel und werden per Akku betrieben. Durch ihre Handlichkeit sind sie bestens geeignet um „mal eben etwas aufsaugen zu können“, in kleine Ecken zu gelangen oder das Auto von Krümeln befreien zu können. Es gibt sie mittlerweile in den verschiedensten Ausführungen, manche können sogar Flüssigkeiten aufsaugen. Handstaubsauger kommen wieder in Mode, denn sie sind nicht nur handlich, sondern auch mobil und aufgrund der immer besser werdenden Akku- und Saugleistungen lohnt sich ein genauerer Blick. Hier gibt es die 5 besten Handstaubsauger aus dem Jahr 2018 im Test.

Handstaubsauger Ratgeber 2018

In diesem Handstaubsauger Ratgeber erfahren Sie, wie ein Handstaubsauger funktioniert, woraus er genau besteht und welche Vor- und Nachteile er genau hat. Außerdem wird alles, was man wissen muss erklärt, um sich einen Handstaubsauger aussuchen zu können, der auch alle Funktionen hat, die man benötigt und genau zu einem passt. Gerade für ältere Menschen kann ein Handstaubsauger eine entlastende Hilfe sein, denn sie müssen nicht erst aus dem Schrank gehievt und quer durch die Wohnung verkabelt werden. Aber sie eignen sich genauso für Jedermann. Denn oft wird ein Missgeschick begangen und man hadert mit sich selbst ob es nun nötig ist dafür den Staubsauger heraus zu holen oder nicht. Damit ist jetzt Schluss! Handstaubsauger sind lange Zeit in Vergessenheit geraten, da man mit den Geräten meist nicht glücklich war. Die Saug- sowie Akkuleistung hat nicht gestimmt und wenn man ihn mal benötigt hat war er meist leer und musste erst wieder aufgeladen werden. Doch damit ist jetzt Schluss. Neue Handstaubsaugermodelle sind kleine Leistungsmonster und durch ihre Mobilität werden sie immer beliebter. Gerade um das Auto oder Polster absaugen zu können machen sich die mini Helfer bezahlt.

Wie funktioniert ein Akkusauger?

handstaubsaugerHandstaubsauger arbeiten mit einem zirkulierenden Luftstrom. Dieser wird von einem rotierenden Motor erzeugt. Es entsteht ein Sog der Luft und Dreck einsaugt. Sie sind meist nicht größer als ein Schuhkarton und dazu sehr leicht. Der sich sammelnde Dreck kann einfach herausgenommen und so entsorgt werden. Der Dreckbehälter, kann sowohl gereinigt, als auch wiedereingesetzt werden. So ist kein, teures Müllbeutel kaufen mehr notwendig. Akku-Handstaubsauger haben einen Griff direkt am Gerät und sind nicht zu verwechseln mit den Stab-Saugstaubern. Diese werden auch oft Handstaubsauger oder Akkusauger genannt, da sie auch kabellos funktionieren. Jedoch sind diese Modelle viel größer. Es fällt nur das schwere Haupt- bzw. Bodenteil eines normalen Staubsaugers weg, denn dieses befindet sich im Stab. Hier geht es aber um die kleinen Alleskönner, die an Stellen kommen von denen andere Staubsauger nur träumen können.

Aus welchen Teilen besteht ein Handstaubsauger?

Ein Handstaubsauger ist ein sehr kleines, kompaktes Gerät. Es steht kein lästiger Schlauch vom Gerät ab, der immer im Weg ist und es muss kein Kabel durch die Wohnung geführt werden, welche sich überall verheddern und der Staubsauger darauf hängen bleibt. Der Akku-Sauger muss lediglich an seiner Ladestation aufgeladen werden (diese braucht natürlich Strom). Meist wird dafür der Akku herausgenommen und später wiedereingesetzt. Der Akku eines Handstaubsaugers muss meist sehr lange geladen werden, da er viel Leistung bringen muss. Aufgrund der hohen Leistung entleert er sich natürlich auch schnell wieder. Bei der Akkuleistung gibt es riesige Unterschiede von Hersteller zu Hersteller. Einige Modelle machen schon nach 5 Minuten schlapp. Andere erst nach einer halben Stunde. Bei einigen Geräten gibt es für den Akku eine Anzeige die einem verrät wie lange der Handstaubsauger noch Power hat und, oder wie lang der Handstaubsauger noch aufgeladen werden muss. Der Hauptteil des Gerätes besteht aus dem Motor mit dem darüber oder dahinter liegenden Haltegriff. Nach vorne hin werden die Akku-Sauger schmaler und enden in der Saugdüse, mit dem der Dreck und die Luft eingesaugt wird. Nach dem herausnehmbaren Auffangbehälter für den Schmutz und vor dem Motor sitzt ein Filter. Damit der Dreck nicht bis zum Motor gelangt und diesen verschmutzt oder zerstört. Außerdem gibt es ein Abluftsystem damit die Luft aus dem Gerät auch wieder ausströmen kann. Je nach Gerät gibt es dann noch weitere unterschiedliche Filter die entweder im Gerät verbaut sind oder herausgenommen werden können. Sowie unterschiedliche Düsen bzw. Aufsätze bei denen auch, je nach Hersteller, unterschiedliche Funktionen bzw. Einsatzmöglichkeiten möglich sind, wie z.B., dass Absaugen von Polstern. Geräte mit einer Zyklon-Technik sind meist sehr leistungsstark und können, je nach Gerät, auch bei Allergikern zum Einsatz kommen. Handstaubsauger benötigen meist spezielle, so genannte Hepa Filter (high efficiency particulate air) um für Allergiker geeignet zu sein. Diese Filter werden auch dann eingesetzt, wenn ein Raum besonders clean sein muss, z.B. in Krankenhäusern oder Laboren.

Die Akkus sind enorm wichtig und es gibt starke Unterschiede. Es gibt drei verschiedene Arten von Akkus. Nickel-Cadmium Akkus, Nickel-Metallhydrid Akkus und Lithium-Ionen Akkus. Bei den Nickel-Cadmium Akkus (Ni-Cd-Akkus) entsteht der Memory Effekt. Das heißt der Akku entlädt sich bei Nichtgebrauch. Deshalb sollte er regelmäßig benutzt werden, sonst ist der Akku leer, wenn man den Handstaubsauger braucht und muss erst wieder geladen werden. Nickel-Cadmium Akkus sind allerdings leistungsstark und sehr günstig.

Nickel-Metallhydrid Akkus werden überwiegend in Handstaubsaugern verbaut. Der Memory Effekt fällt weg jedoch wird auch dieser Akku bei nichtgebrauch etwas schwächer. Allerdings fällt das längst nicht so ins Gewicht, wie bei einem Nickel-Cadmium Akku (etwa 15- 20 im Monat).

Die aktuell besten Akkus sind Lithium-Ionen Akkus. Sie sind die stärksten Akkus, halten damit also am längsten durch und sind dabei trotzdem stark genug einen Motor mit hoher Saugkraft zu betreiben. Außerdem sind sie sehr leicht. Das macht sie allerdings auch teurer, weshalb sie vor Allem in den eher hochpreisigen Geräten verbaut sind.

Wieviel kostet ein Handstaubsauger?

Im Vergleich zu normalen, großen Staubsaugern für den Haushalt, sind Akku-Sauger sehr günstig. Sie fangen bei ca. 10€ an. Diese Modelle haben jedoch meist nicht viel Power, das heißt sie erzeugen meist keinen sehr starken Luftstrom und der Akku hält nicht lang. Das bedeutet im Endeffekt, dass sie Krümel etc. nicht gut aufsaugen können. Auch das Gehäuse hält oft nicht viel aus und Griff etc. können schnell kaputt gehen und sogar abbrechen. Die obere Preisklasse befindet sich bei ca. 200€. Bei diesen Akku-Saugern können dann z.B. auch Flüssigkeiten und Tierhaare effizient eingesaugt werden. Doch auch in der mittleren Preisklasse finden sich viele Geräte mit erstklassigen Ergebnissen wieder. Zwischen mittlerer und hoher Preisklasse sind die Unterschiede meist sehr gering und es lohnt sich einen genauen Blick zu werfen.

Vorteile und Nachteile eines Akku-Saugers

Vorteile

handstaubsauger testEin Handstaubsauger hat viele Vorteile. Schon im Namen steckt einer der Größten. Denn ein Handstaubsauger lässt sich wirklich mit nur einer Hand bedienen. Die Handlichkeit eines Akkusaugers ist kaum zu schlagen. Denn sie sind schnell, praktisch und vor allem handlich. Ein normaler Staubsauger hat da im Vergleich keine Chance. Diese sind meist sehr schwer und unhandlich. Bis man sie aus dem Schrank geholt und aufgebaut hat, ist man meist mit dem Handstaubsauger schon fertig. Sie sind also vor allem schnell und unglaublich praktisch. Sie sind bestens geeignet um kleine Missgeschicke zu beseitigen, wie z.B. Krümel oder runtergefallene Reiskörner. Um in kleine Ecken und Winkel zu gelangen sind Handstaubsauger super, da man mit dem großen Staubsauger oft nicht hingelangt oder man muss den Staubsauger anheben um z.B. auf einem hohen Schrank saugen zu können. Dies stellt sich meist als sehr lästig heraus und die durch das Gewicht und die Unhandlichkeit dauert es sehr lange. Mit einem kleinen Handstaubsauger kann man dagegen sogar über-Kopf arbeiten. Ein weiterer großer Vorteil ist natürlich der Akku-Betrieb. Denn dadurch fällt nicht nur das störende Kabel weg. Nämlich auch der Umstand, dass man an eine Steckdose gebunden ist. Man kann damit auch das Auto saugen, Gartenstühle oder das Baumhaus. Den Akku-sauger mit raus nehmen zu können kann ein riesen Vorteil sein. Oft überlegt man ob die das Verlängerungskabel so weit reicht das man mit dem Staubsauger noch hinkommt, wie z.B. Orte ohne Strom im Keller oder auf dem Speicher. Diese nervigen Fragestellungen fallen mit einem Akku-Sauger natürlich weg.

Häufig steht man im Supermarkt und weiß man braucht unbedingt Staubsaugerbeutel. Allerdings fällt einem die Bezeichnung natürlich wieder nicht ein. Oder man bringt wider die falsche Größe mit. Auch der Preis der Staubsaugerbeutel ärger einen jedes Mal. Diesen Ärger Faktoren geht man mit einem Handstaubsauger gekonnt aus dem weg. Staubsaugerbeutel kaufen gehört der Vergangenheit an, denn diese können einfach ausgeleert und wiedereingesetzt werden. Durch die verbesserten Funktionen können Tierhaare aufgesaugt werden. Diese sitzen oft tief in Textilien fest und lassen sich schwer entfernen. Mit einem guten Handsauger können diese allerdings aufgesaugt bzw. abgesaugt werden. Nicht nur Tierhaare sondern sogar Flüssigkeiten können manche Handsauger beseitigen.

Damit kann nichts mehr schief gehen. Denn oft macht man die Situation nur schlimmer durch einen Lappen z.B. Doch durch präzises absaugen bekommt man die Situation meist gut gehandelt. Perfekt sind Akkusauger als Geschenk geeignet. Denn oft hadert man mit sich ob ein neues Haushaltsgerät wirklich benötigt wird, wenn man z.B. schon einen Staubsauger besitzt. Oder man kann jemandem den Haushalt etwas erleichtern durch die einfache Handhabung.

Nachteile

Nachteile eines Handstaubsaugers sind in erster Linie die Saugleistung und die Akku-Laufzeit. Man kann beides nicht mit einem guten Staubsauger Vergleichen. Die Saugleistung ist aufgrund des kleineren Volumens auch geringer, wobei sich die Saugleistung der Handstaubsauger drastisch gesteigert hat. Die Akku-Laufzeit ist natürlich begrenzt im Gegensatz zu einem verkabelten Gerät. Diese können (wenn auch nicht ewig) natürlich über lange Zeit ihre volle Leistung erbringen. Da macht ein Handstaubsauger schneller schlapp.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der Staubbehälter nicht viel Volumen hat. Das heißt er muss also häufiger gewechselt bzw. geleert und neu eingesetzt werden als bei einem normalen Staubsauger (er ist allerdings auch nur für kleinere Mengen gedacht).

In welchen Situationen können Handstaubsauger wirklich überzeugen?

In Situationen in denen kleine Missgeschicke schnell beseitigt werden sollen, können Handstaubsauger wirklich glänzen. Abgetragener Schmutz von den Schuhen auf dem Teppich, Kekskrümel unter der Couch oder verschüttete Reiskörner in der Küche? Solchen Alltagsherausforderungen können Akkustaubsauger gut meistern und gehören damit in jeden Haushalt. Das Wegfegen z.B., geht auf Untergründen wie Fliesen und Laminat meist noch sehr gut. Wohnungen bei denen die Böden allerdings vor Allem aus Teppich bestehen haben da schneller Probleme mit Krümeln etc. Der Staubsauger lohnt sich für die Menge nicht aber liegen lassen möchte man den Dreck dann auch nicht und aufsammeln kann schnell sehr mühselig werden. Genau dann lohnt sich ein Handstaubsauger. Manchmal kündigt sich Besuch an und es bleibt keine Zeit den Staubsauger rauszuholen. Dann kann mit einem Handstaubsauger auch noch schnell etwas beseitigt werden. Bei ältere Menschen oder Menschen die Probleme haben schwer zu heben und einen großen Staubsauger nicht richtig handeln können, kann ein Handstaubsauger enorm im Haushalt helfen.

Das Auto saugen zu können, bzw. alles was man mit Kabel nicht erreichen kann, ist außerdem eine super Einsatzmöglichkeit für einen Handstaubsauger. Auch hier kann ein Akkustaubsauger eine riesen Hilfe sein, denn das Staubsaugen im Auto kann sehr lästig werden. In einer Waschstraße muss man auf den Staubsauger warten, dieser nimmt das Geld nicht an oder man hat kein passendes Kleingeld. Dazu erwischt man immer den Staubsauger mit der geringsten Saugkraft. Mit dem Akkustaubsauger kann dies bequem „Zuhause“, erledigt werden. Mit Kleinkindern hat man oft nicht die Zeit den Staubsauger rauszuholen um etwas sauber machen zu können. Da kann ein Akkusauger gestresste Mütter im Haushalt sehr erleichtern. Denn mit Kindern wird immer schnell etwas dreckig. Der Saft wird umgeworfen, das Brötchen wird zerkrümelt und alles landet überall da, wo es nicht soll. Gerade wenn der Handstaubsauger dann auch noch für Flüssigkeiten geeignet ist, wird er schnell zum alltäglichen Helfer.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Da es eine Vielzahl unterschiedlicher Handstaubsauger gibt, lohnt sich eine genauere Recherche. So finden Sie bestimmt das richtige Gerät für Sie.

Als erstes müssen Sie sich fragen, wie viel er überhaupt benutzt werden soll. Soll er den normalen Hausstaubsauger weitestgehend ersetzen oder soll er nur in wenigen Situationen genutzt werden? Denn dann kann man entscheiden, wie stark die Saugleistung und, oder der Akku sein soll. Je nachdem, welche Oberflächen abgesaugt werden sollen. Bei z.B. viel Teppich in der ganzen Wohnung, ist es sinnvoll auf eine etwas stärkere Saugleistung zu achten. Eine starke Saugleistung ist auch z.B.im Auto wichtig, denn da sitzen die Krümel oft tief in den Ritzen fest und man kommt manchmal nicht nah an den Schmutz heran. Deshalb muss das Gerät auch aus einer kleinen Entfernung noch genug Leistung erbringen können.

Die Akkuleistung ist ausschlaggeben, wenn man das Gerät längere Zeit am Stück benutzen möchte. Hat man dann keine Leistung muss man das Gerät häufig wieder aufladen und sehr lange warten. Deshalb muss man sich im Klaren sein ob, der Handstaubsauger immer nur kurz im Einsatz ist oder für längere Zeit halten sollte. Eine weitere Frage, die man sich stellen sollte ist, wie solide bzw. robust sollte das Gerät sein? Denn wenn es nicht oft und nur kurz im Einsatz ist muss es natürlich auch nicht so robust sein, wie ein Gerät welches ständig im Gebrauch ist. Wichtig ist auch, was genau aufgesaugt werden soll. Für etwas Staub ist natürlich keine so große Saugleistung nötig, wie für einen hohen Teppich oder resistente Tierhaare.

Muss der Akkusauger dafür geeignet sein, Flüssigkeiten aufsaugen zu können? Manche finden diese Funktion sehr praktisch andere dagegen unnötig. Hier muss jeder selbst entscheiden ob er die Funktion benötigt. Möchte man mit dem Handstaubsauger auch Polster oder empfindliche Oberflächen absaugen, ist eine Polsterdüse von Vorteil. So werden Polster und generell Oberflächen, durch beispielsweise einen Vließüberzug geschont. Einer der wichtigsten Punkte ist aber der Preis. Wieviel man bereit ist für einen Staubsauger auszugeben muss natürlich auch abgeschätzt werden. Umso mehr Funktionen man möchte und umso stärker Saug- und Akkuleistung ausfallen sollen, desto teurer wird natürlich auch das Gerät. Äußerst wichtig sind natürlich auch HEPA Filter oder spezielle Allergiker Modelle, wenn solch ein Bedarf besteht.

Was sollte man beachten damit der Akku Sauger lange hält und die Leistung nicht abnimmt?

Um einen Handstaubsauger richtig zu schonen sollte man neben den Hinweisen, aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen Herstellers, unbedingt darauf achten, dass Gerät sauber zu halten und den Schmutzbehälter immer rechtzeitig aus zu lehren. Grade wenn der Handstaubsauger auch für Flüssigkeiten geeignet ist, ist es enorm wichtig diese auch wieder aus dem Gerät zu entfernen. Sonst kann sich Schimmel etc. im Inneren bilden. Um den Akku zu schonen sollte man auf die Herstellerhinweise achten und dem Ladegerät auch mal eine Pause vom Strom gönnen. Akkus können nicht ewig halten. Deshalb ist eine richtige Handhabung sehr wichtig um den Akku so gut es geht zu schonen. Ein falscher Umgang kann die Lebensdauer um einiges verkürzen und ein ordentlicher Umgang eine möglichst lange Haltbarkeit garantieren. Es ist äußerst wichtig wie lang man den Akku auflädt. Normalerweise hängt die Ladestation am Strom und das Gerät wird nach dem Gebrauch einfach wieder eingehängt und geladen. Meist ist der Akku so komplett geladen vor der nächsten Benutzung. Es wird jedoch von den Experten empfohlen, den Akku nie komplett zu entleeren bevor er wieder aufgeladen wird. Sondern den Akkuladestand bei 20 – 80 % zu lassen. Also bevor sich der Akku komplett entladen hat, sollte man ihn wieder an die Ladestation hängen. Wenn der Akku dann voll aufgeladen ist, ist es besser die Ladestation vom Strom zu nehmen. Um den Akku noch weiter zu schonen kann der Akku auch vor der Vollaufladung wieder vom Strom genommen werden. Um eine möglichst lange Lebensdauer zu schaffen ist, sollte der Akku also nicht ganz entleert werden. Ohne Anzeige ist dies allerding gerade beim Saugen schwer zu erkennen. Dann sollte man etwas unter der Dauer bleiben die der Hersteller verspricht. Das Gerät sollte möglichst bevor es keine Power mehr hat wieder an die Ladestation. Allerdings sollte bei erster Inbetriebnahme der Akku einmal komplett aufgeladen werden.

Was macht man, wenn der Akkustaubsauger nicht mehr richtig funktioniert?

Wenn der Handstaubsauger nicht mehr richtig saugt, muss er nicht sofort kaputt sein. Zuerst sollte überprüft werden, ob der Akku und die Ladestation noch in Ordnung sind. Das heißt, wird der Akku von der Ladestation richtig aufgeladen und stecken die Teile ordnungsgemäß in einander? Bekommt die Ladestation Strom und steckt das Stromkabel richtig in Gerät und in der Steckdose? Wenn es nicht an der Stromversorgung liegt, kann auch ein überfüllter Schmutzbehälter an der geringeren Saugleistung schuld sein. Dieser sollte immer gut gereinigt und am besten direkt nach der Benutzung ausgeleert werden. Ansonsten können sich Schimmel und Viren im Gerät vermehren und verteilen. Eine genaue Kontrolle der Düse bzw. des Aufsatzes kann sich außerdem lohnen. Hier verstecken sich oft Haare und Staubpartikel die den Eingang verstopfen und verkleben. Diese sollten auch regelmäßig gereinigt werden. Je nach Modell können weitere Teile herausgenommen und gereinigt werden. Manchmal sind auch die Filter herausnehmbar. Dann können sie entweder gereinigt oder ersetz werden. Möglich sind auch kleine Wackelkontakte. Sollte man alleine nicht weiter kommen kann man sich selbstverständlich an den Hersteller wenden, bestenfalls hat man noch eine Garantie auf das Gerät. Ansonsten kann man seinen Handstaubsauger aber auch reparieren lassen.

Wie lange ist die Lebensdauer eines Handstaubsaugers?

Ein Handstaubsauger hält in der Regel 1 – 10 Jahre. Es kommt stark auf die Benutzung und das Modell an. Viele ältere Handstaubsauger haben eine wesentlich längere Lebensdauer als die Geräte die heutzutage produziert werden. Denn Akku zu schonen kann das Gerät wesentlich haltbarer machen. Doch einige Hersteller bieten eine lange und manche sogar eine lebenslange Garantie auf ihre Geräte.

Modelle von Handstaubsaugern

Es gibt sehr viele verschiedene Modelle an Handstaubsaugern mit den unterschiedlichsten Funktionen. Manche können Flüssigkeiten aufsaugen, manche eignen sich aufgrund langer Akkuleistung und starker Saugleistung bestens für das Auto und manche sind bei Polstern und Tierhaaren unschlagbar. So gibt es auch Handstaubsauger die mit Strom aus der Steckdose über ein Kabel betrieben werden oder solche, die aus dem Zigarettenanzünder im Auto mit Strom versorgt werden. Sogar Modelle die für Katzenstreu geeignet sind gibt es auf dem Markt.

Handstaubsauger können mittlerweile sogar Teppiche saugen, allerdings kann neben Power und Laufzeit auch das richtige Zubehör ausschlaggeben für das Endergebnis sein. Modelle für Teppiche sollten demnach bestenfalls eine Boden- bzw. Teppichdüse mit dabeihaben. Mit denen ist es nochmal einfacher in tiefe Teppichfasern einzudringen. Manche Teppichdüsen sehen aus wie normale große Staubsaugerdüsen. Es gibt aber auch Modelle mit rotierenden Bürste etc. speziell für Teppiche. Außerdem gibt es Modelle speziell für Böden wie Laminat und Fliesen. Hier sollte auch darauf geachtet werden, dass die Aufsätze bzw. Düsen für den jeweiligen Boden geeignet sind. Sonst können schnell Kratzer und Schrammen auf z.B. Laminatboden entstehen. Viele Hersteller bieten für Hartböden noch zusätzliche Verlängerungsrohre. Dann muss man sich mit dem mini Gerät nicht auf den Boden hocken.

Wenn Sie auf der Suche nach den besten Handstaubsaugern sind, finden sie hier die Top 5 der besten kabellosen-Handstaubsauger 2018 im Test!

Handstaubsauger im Test 2018

Die 5 besten Handstaubsauger sind von den Herstellern: Holife, Phillips, weg-ist-weg, Black+Decker und BESTEK. Sie sind die jeweiligen Sieger aus unterschiedlichen Preiskategorien und Funktionen. Es sollte für jeden das passende Gerät dabei sein. Der Holife Generation II 036 und der Weg-ist-weg CleanIX verfügen außerdem über ein Nass- und Trockensaugsysteme. Hier gibt es die Testberichte der 5 besten Handstaubsauger 2018.

 

1. Holife Generation II 036

Die Firma Holife stellt sehr gute Geräte zu niedrigen Preisen her. Außerdem bietet Holife eine lebenslange Garantie auf den Holife Generation II 036, dies ist ein großer Pluspunkt.

handstaubsauger

Der Holife Generation ll 036 Handstaubsauger ist einer der besten Handstaubsauger im Test da er im Preis-Leistungsverhältnis durch gute Leistungen und einen niedrigen Preis positiv auffällt.

Der Holife Generation ll 036 bietet nicht nur das Aufsaugen von Krümeln etc., sondern auch von Flüssigkeiten, durch sein Nass- und Trockensaugsystem. Damit können umgeschüttete Getränke etc. einfach entsorgt werden ohne, dass man sich selbst, Tücher und Ähnliches dabei verschmutzt.

Im Test von Haus und Garten, hat er die gute Endnote 2,0 erreicht, dazu ist er in seiner Preisklasse ein erstklassiges Modell, welches viele Handstaubsauger in den Schatten stellt. Seine Akkulaufzeit ist absolut ausreichend, allerdings nicht high-end.

100ml Flüssigkeit oder 600 ml trockene Masse, kann der Holife Generation ll 036 aufnehmen bis der Behälter geleert werden muss. Nach 25-30 Minuten muss der Akku neu aufgeladen werden und es dauert ca. 3-5 Stunden bis der Akku voll aufgeladen ist. Durch den Überladungsschutz ist das Gerät sicher und durch 3 verschiedene Aufsätze kann der Schmutz präzise angegangen werden.

Durch die robuste Bauart bleibt er beständig ist jedoch trotzdem im Gewicht sehr leicht und kann dadurch gut und lange gehalten werden.

Vorteile:

  • Das Nass- und Trockensaugsystem des Holife Generation II 036 ist unschlagbar für ausgelaufene Flüssigkeiten aber auch durch seine Saugleistung fällt er sehr positiv auf. Die lebenslange Garantie bietet außerdem eine gewisse Absicherung. Im Preis-Leistungs-Verhältnis ist der Holife Generation II 036 ein wahrer Überflieger.

Nachteile:

  • Einen Nachteil hat der Holife Generation II 036 aber und das ist die Akkuleistung Mit ca. 25-30 Minuten muss das Gerät wieder an seiner Ladestation angeschlossen werden, allerdings ist das Gerät nach ca. 3 – 5 Stunden wieder aufgeladen und einsatzbereit.

 

2. Philips ECO FC6148/01

Die Firma Philips stellt Gesundheitstechnologie und Haushaltsgeräte her und wurde schon 1891 in den Niederlanden gegründet.

Der Eco FC6148/01 gehört zu den Geräten der mittleren Preisklasse. Er hat 3 Lithium-Ionen Akkus mit 3,6 Volt und läuft mit 10,8 Volt. Das macht ihn sehr leicht. Durch einen Zyklon-Luftwirbel und ein 2 Stufen-Filtersystem ist seine Saugleistung sehr stark. Durch die modernste Ladetechnologie schaltet sich das Gerät automatisch nach der Ladung aus. Das schont einerseits die Umwelt, andererseits wird der Eco FF6148/01 geschont. Bürstenaufsatz und Fugendüse sind mit dabei. Mit 9 Minuten Saugleistung hält er nicht sehr lange durch. Er ist jedoch eher für den kurzen und effizienten Einsatz gedacht, bevor er wieder an seine Ladestation kommt.

Die aerodynamische Düse hilft tief gelegenen Dreck zu entfernen und die praktische Form macht die Handhabung sehr einfach.

Im Test überzeugt der Eco C6148/01 vor Allem durch sein innovatives automatisches Abschaltsystem. Oft vergisst man die Ladestation vom Strom zu nehmen, diesem Problem wird so vorgebeugt. Das Beste ist, man spart dabei auch noch Strom und ist gut zur Umwelt.

Es gibt noch weitere Trockensaugmodelle aus der Reihe der Firma Philips. Eine Generation darüber befindet sich noch ein stärkeres Gerät. Dieses lädt allerdings anstatt 8 Stunden, 16 -18 Stunden auf.

Vorteile:

  • Der automatische Ladestopp ist etwas sehr Nützliches, denn es schont den Handstaubsauger, dass Ladegerät und die Umwelt. Diese Funktion ist sehr hilfreich, denn das Ladegerät wieder vom Strom zu nehmen wird häufig vergessen. Dazu ist das Gerät gut ausgerüstet und überzeugt durch Design und Handlichkeit. Das Filtersystem ist ein weiterer wichtiger Vorteil, durch ihn wird das Ergebnis wirklich klar und rein.

Nachteile:

  • Die Akkuladezeit ist zwar nicht schlecht, es geht allerdings auch besser, wie der Holife Generation II 036 zeigt. Mit 9 Minuten ist seine Betriebsleistung außerdem nicht die längste.

 

3. Weg-ist-weg CleanIX

Weg-ist-weg ist ein sehr junges Unternehmen. Sie haben sich 2010 gegründet und werden seitdem immer erfolgreicher. Sie haben innovative Geräte zu kaum schlagbaren Preisen.

akku handstaubsauger

Der Weg-ist-weg CleanIX Handstaubsauger hat ein gutes Nass- und Trockensaugsystem. Er wiegt nur etwa 0,75 Kilo und ist damit unfassbar leicht und perfekt geeignet, wenn das Gewicht ausschlaggebend ist. Seine Betriebsdauer liegt bei etwa 15 Minuten. Mit der Ladekontrollampe entsteht keine Überladungsgefahr und es kann einfach kontrolliert werden wie lange das Gerät noch a Strom bleiben muss. Preislich ist der CleanIX unschlagbar und dafür ist seine Leistung trotzdem noch recht ordentlich. Der Wasserbehälter fasst ca. 100ml Flüssigkeit und für trockenen Schmutz sind 600 ml Volumen bereit. Durch sein abnehmbares Kunststoffgehäuse ist er sehr einfach zu reinigen. Sogar der Permanentfilter ist waschbar.

Seine Energieeffizienz ist sehr gut und leistet im Alltag einen sehr guten Dienst. Durch 5 x Nickel-Metallhydrid Akkus mit 1,2 Volt ist er umweltschonend und hat einen 25 Watt Motor.

Es sind 2 Aufsteckdüsen im Lieferumfang enthalten mit denen die Funktion angepasst werden kann.

Vorteile:

  • Sein geringer Preis macht den CleanIX grandios. Sein Nass- und Trockensaugsystem überzeugt und seine restliche Leistung ist im Vergleich okay. Mit dem Nassaufsatz gehören nasse Missgeschicke der Vergangenheit an. Dazu gibt Weg-ist-weg noch einen Gummiaufsatz für die Saugdüse dazu. Damit kann jedem Krümel der gar aus gemacht werden. Aufgrund seines geringen Gewichtes ist er ideal geeignet für Personen die nicht gut schwer heben können. Durch die herausnehmbaren Teile lässt sich der CleanIX extrem gut reinigen. Sogar der Filter ist waschbar. Durch die Ladeanzeige wird sichergestellt, dass der Akku bzw. die Ladestation zum richtigen Moment vom Strom genommen werden kann um den Akku zu schonen.

Nachteile:

  • Mit 15 Minuten ist die Akkuleistung nicht die allerbeste und die Leistung des Trockensaugsystems ist noch ausbaufähig.

 

4. Black+Decker PV1820L

Black+Decker stellt seit 1910 Haushaltsgeräte und Ähnliches her. Die Marke Black+Decker zeichnet sich durch leistungsstarke Produkte aus und hat insbesondere bei Staubsaugern einen sehr guten Ruf.

akku handstaubsauger test

Der PV1820L Handstaubsauger ist mit 2,5 Kilo kein Leichtgewicht, jedoch hat er eine starke Saugleistung durch seinen Lithium-Ionen Akku. Dieser hält ca. 10 Minuten. Im Stromverbrauch liegt er bei 35 Watt und es dauert in etwa 4 Stunden bis er wieder voll einsatzbereit ist. Der Geräuschpegel ist mit 85 dB etwas lauter. Die Handlichkeit ist aufgrund des Gewichtes etwas eingeschränkter. Um Krümel etc. schnell beseitigen zu können ist der PV1820L durch seine Saugleistung trotzdem überzeugend.

Das Gerät besitzt auch noch eine ausklappbare Fugendüse und eine ausklappbare Polsterdüse. Mit der multi-positions-Saugvorrichtung kann noch feinjustiert werden um auch an wirklich alle Stellen gelangen zu können. Nach dem Gebrauch kann das Gerät dann einfach wieder zusammengeklappt werden.

Vorteile:

  • Die patentierte multi-positions-Saugvorrichtung ermöglicht es in die hintersten Ecken zu gelangen und die schwierigsten Positionen einzunehmen, die andere Handstaubsauger nicht erreichen können. Außerdem kann das Gerät platzsparend verstaut werden. Dies funktioniert mit anderen „starren“ Geräten nicht. Ein weiterer Vorteil ist die starke Saugleistung durch den Lithium-Ionen Akku.

Nachteile:

  • Mit 2,5 Kilo gehört der PV1820L von Black+Decker zu den schwereren Geräten. Dies mag nicht viel erscheinen. Je nach dem wer das Gerät aber bedienen muss kann das Gewicht dann allerding doch etwas störend sein. Nach ca. 10 Minuten muss der Handstaubsauger schon wieder aufgeladen werden.

 

5. BESTEK BTVC1017-BK-EU

Die Firma BESTEK stellt Elektrowaren her mit dem Sitz in China.

Der BTVB1017-BK-EU ist ein Multitalent. Er besitz starke 4 mal 7,4 Volt Lithium-Ionen Akkus und überzeugt durch seine enorme Saugkraft. Seine Laufzeit liegt bei unschlagbaren 30 Minuten und mit einer auflade Zeit von 4 Stunden ist er im Test super schnell. Er wiegt normale 1,5 Kilo und erstaunt trotz souveräner Leistung nicht mit sehr viel Lärm. Im Lieferumfang enthalten sind Saugrohre zur Verlängerung, sowie eine Fugendüse und eine Bürste. Der Auffangbehälter ist durchsichtig, so erkennt man sofort wann er gewechselt werden muss und die Behälterentleerung erfolgt per Knopfdruck.

handsauger

DerBTVC1017-BK-EU überzeugt außerdem durch die robuste Bauart, trotz geringem Gewicht. Das Gerät ist sehr solide und liegt trotzdem gut in der Hand. Er ist für „Viel- und Dauersauger“ definitiv gut geeignet.

Vorteile:

  • Die enorme Kraft und vor Allem die unschlagbare Laufzeit überzeugen beim BESTEK BTVB1017-BK-EU. 30 Minuten Laufzeit ist für einen Handstaubsauger sehr lang und dass er sich dann in nur 4 Stunden wieder aufladen lässt ist ein riesen Vorteil. Wer lange saugen möchte ist mit diesem Gerät bestens bedient. Wer lange saugt freut sich auch über die Saugrohre. So muss man sich nicht so viel Bücken und nicht so weit strecken, da Handstaubsauger ja meist sehr klein sind.

Nachteile:

  • Es gibt kaum Nachteile, außer den etwas höheren Preis und einen etwas höheren Stromverbrauch.

Das sind die Top Fünf der besten Handstaubsauger aus dem Jahr 2018. Die Firma Holife bietet noch den Generation II 036 und die Firma Weg-ist-weg bietet den CleanIX an, die neben einem Trockensaugsystem auch noch über ein Nasssaugsystem verfügen. Im Preis-Leistungs-Vergleich und aufgrund des Nasssaugsystems ist der Holife Generation II 036 ein klarer Sieger, da er für jeden Haushalt geeignet ist. Wer jedoch nach einem besonders leichten oder leistungsstarken Gerät sucht wird hier genauso fündig. Genauso gibt es Modelle, die spezielles Zubehör wie Saugrohre haben und Andere, die besonders günstig sind. Bei den Firmen: Holife, Phillips, weg-ist-weg, Black+Decker und BESTEK ist man jedenfalls bestens aufgehoben, wenn man nach den besten Handstaubsaugern aus dem Jahr 2018 sucht. Für Krümel, Autos und Polster, Handstaubsauger überzeugen mit ihrer Mobilität und ihrer Handlichkeit. Moderne Innovationen ermöglichen längere und stärkere Saug- und Akkuleistungen, die Spaß machen und erleichtern.