Ohrthermometer Test 2018

231
Ohrthermometer Test

Einige Male im Jahr werden Kinder als auch Erwachsene von Erkältungen und anderen Erkrankungen heimgesucht. Bei Kleinkindern haben Studien unlängst belegt, dass diese im Schnitt pro Jahr 12 Mal einer Infektion ausgeliefert sind. Symptome dafür können eine laufende Nase, Halsschmerzen, Kopfweh sein, aber ebenso erhöhte Körpertemperatur. Eine erhöhte Körpertemperatur gilt als Zeichen für einen Infekt mit Viren oder Bakterien. Daher ist es besonders bei Kindern wichtig, bei solchen Symptomen die Körperwärme zu überprüfen., um zu überprüfen, ob der der Verdacht einer Erkrankung gegeben ist. Am einfachsten geschieht dies mit einem Fiebermessgerät, dem Fieberthermometer. Dieses Gerät sollte in einer seiner vielfältigen Ausführungen ein Muss in jeder Hausapotheke sein.

Fieberthermometer sind Thermometer, die zur Bestimmung der körpereigenen Temperatur beim Menschen, oder aber auch beim Tier dient. Ist die Körpertemperatur erhöht, spricht man von Fieber. Die Bestimmung von Fieber ist insbesondere sehr wichtig, da es oft als eine Begleiterscheinung und Symptom von anderen Krankheiten miteinher geht.

In den folgenden Abschnitten dieses Artikels widmen wir uns dem Thema Fiberthermometer, den diversen Arten und wir werden uns näher mit dem Typ Ohrthermometer auseinandersetzen. Ebenso werfen wir einen Blick auf Hersteller, machen eine Zeitreise in der Geschichte des Thermometers und versuchen Vorteile sowie Nachteile von diversen Thermometer-Typen wieder zu Geben. Wir hoffen mit diesem Artikel Ihnen, lieber Leser, eine kleine Entscheidungs-Erleichterung zu verschaffen, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen neuen Fieber-Thermometer zu kaufen.

Die Geschichte des Fiberthermometers

baby thermometerAls Urvater des Thermometers gilt heut Galileo Galilei. Er entwickelte das erste Instrument zur Erfassung von Temperatur zu Ende des 16. Jahrhunderts. Damals wurde eine Glasröhre mit integrierter Kugel in ein Becken mit gefärbtem Wasser gegeben. Das sich Luft ausdehnt verdrängt es das Wasser und der Wasserpegel sank, wenn die Glaskugel erhitzt wurde. 1641 konzipierte Ferdinand II das sogenannte Galileo-Thermometer, welcher auf Galileos Prinzip beruhte. Der Franzose Jean Rey überarbeitete die bis dahin bekannten Temperaturerfassungen. Er erkannte das die Temperaturerfassung ebenso auf die Veränderung des Luftdrucks reagierte Ein grundlegender Meilenstein gelang mit dem Aufkommen einer einheitlichen Temperaturskala in Kombination mit der Konstruktion des ersten Fieberthermometers durch Gabriel Fahrenheit 1724. Doch seine Geräte waren mit 60 Zentimetern sehr groß, unpräzise und zu kompliziert in der Anwendung. Die ersten kleinen Modelle wurden vom englischen Mediziner Thomas Albutt erfunden. Sie maßen lediglich 15 Zentimeter. Sie gelten als die direkten Vorfahren der Quecksilber-Thermometer. Diese waren auch bis 2009 im Handel zu erwerben, natürlich verfeinert und perfektioniert. Mit dem Aufkommen des digitalen Zeitalters gab es auch einen Umbruch beim Fieberthermometer. Moderne Modelle auf Basis von Infrarot wurden entwickelt, wie sie bis zum heutigen Tage aktuell sind.

Die Arten von Fieberthermometer

Es werden heute drei verschiedene Arten von Fieberthermometer angewandt.

Quecksilber-Fieberthermometer ist die älteste Variante. Er besitzt eine Kapillare, welche mit Quecksilber gefüllt ist, da sich dieses Schwermetall bei Temperaturanstieg ausdehnt. So steigt in der Kapillare in die Höhe und zeigt den Körper-Temperatur-Wert auf einer Skala an. Um den Thermometer wieder zurück stellen zu können miss das Quecksilber durch Schütteln oder Klopfen wieder an den Boden der Kapillare gebracht werden. Allerding sind Quecksilber-enthaltende Thermometer sehr gefährlich, da Quecksilber hoch giftig ist. Bereits bei Zimmertemperatur verdampft es und kann beim Einatmen zu scheren Intoxikationen führen. Seit 2009 ist der Verkauft in der EU verboten.

Digitale Thermometer, auch Kontakt-Thermometer genannt, sind mit Batterien betrieben und messen die Temperatur des Körpers digital. Es gibt einen Knopf zum Einschalten des Gerätes. Gemäß Modell und Gebrauchsanleitung muss das Gerät nun am Körper richtig platziert werden, sobald die Temperatur nicht weiter ansteigt wird dies mit einem Signalton kundgetan und die Messung ist beendet. Das Ergebnis erscheint auf einer digitalen Anzeige. Diese digitalen Fieberthermometer werden auch elektronische Fieberthermometer oder LCD-Fieberthermometer genannt, auf Grund ihrer Anzeigenmethode. Oft ist auch ein Wechsel zwischen den Anzeigemethoden Grad Celsius und Fahrenheit möglich. Im Regelfall ist der Kauf günstig, jedoch mögen viele Menschen den Messort Po oder unter der Zunge nicht.

Digitale Infrarot-Thermometer. Sie dienen speziell zur sehr schnellen Fieber-Bestimmung und Messen die Körpertemperatur. Es gibt sie als Ausführung für das Ohr, die Stirn oder die Schulter. Sie messen die Energie, die von diesen Körperstellen ausgeht und wandeln diese in unter 5 Sekunden in eine Wärmeskala um.

Eine richtige Anwendung mit einem Infrarot-Ohrthermometer an Stirn oder Schläfe ist wichtig, um genaue Ergebnisse zu erzielen. Es sollte nichts nachts gemacht werden, wenn der Anwender, so zum Beispiel das Kind, bereits schläft. Es gilt zu achten, dass die Stirn oder Schläfe nicht zu stark verschwitzt oder eingecremt ist. Danach muss der Sensor bloß an die gewünschte Stelle gehalten werden und nach ein paar Sekunden gibt ein Piepton das Ende der Messung und das Ergebnis bekannt.

Beim Ohr-Fieberthermometer geht man wie folgt vor: Das Endstück mit Temperaursensor wird dafür in eine Einweghülle gesteckt, daraufhin in den äußeren Gehörgang eingeführt und ebenso per Knopfdruck wird die Messung gestartet. Mit einem Signalton wird das Ende der Messung bekannt getan und auf dem digitalen Display kann nun das Messergebnis abgelesen werden. Der Senso besteht dabei aus einem Infrarot-Strahl

Ohrthermometer

Gerade für Babys und Kleinkinder eignen sie sich besonders gut. Kinder geben selten eine Ruhe, mit dem Quecksilber-Thermometer wäre die gesundheitliche Gefahr viel zu groß. Mit einem Ohrthermometer ist korrektes Messen hingegen sehr einfach. Da sie mit einem Infrarot-Strahl die Körpertemperatur messen, ist aber ebenso das exakte Hantieren mit dem Thermometer von Nöten. Da ja kein direkter Körperkontakt gegeben ist, könnten anderenfalls schnell Abweichungen beim Messergebnis entstehen.

Wie misst man korrekt?

In der Regel sind es vier Punkte, die beim Messen mit Ohrthermometer beachtet werden sollten. Zuerst sollte der Gehörgang durch ein leichtes Ziehen an der Ohrmuschel gestreckt werden, damit zweitens der Infrarotstrahl auch das Trommelfell treffen kann. Als dritter Punkt gilt zu beachten, dass bei Mittelohrentzündungen die Messung falsche Temperatur-Ergebnisse liefern wird, und selbiges gilt als letzter Punkt, falls zu viel Ohrenschmalz sich im Ohr befindet. Werden all diese Punkte und Schritte beachtet, steht dem genauen Messen nichts im Wege.

Abweichungen von Ohrthermometern

Sie schneiden bei Ohrthermometer-Tests zumeist mit Sehr gut ab, da sie bei Einhaltung obiger Schritte sehr genaues Messen ermöglichen. Ebenso ist es möglich, sehr zeitschnell Fieber zu messen. Im Vergleich zu einer rektalen Messung, bei der ein Thermometer rektal eingeführt wird, sind die Abweichungen meist rund 0,5 Grad unter jener der rektalen Messergebnisse. So kann als Faustregel bemerkt werden, dass rund diese 0,5 Grad bei Messungen mit Ohrthermometern addiert werden sollten. So erhält man ein noch genaueres End-Ergebnis.

Wo soll man Ohrthermometer kaufen?

Viele Drogeriemärkte und Apotheken bieten den Kauf von ihnen an. Aber ebenso besteht die Möglichkeit, direkt bei diversen Händlern online zu bestellen, damit entfallen unnötige Fahrtkosten und die Auswahl ist in der Regel auch größer. Viele Versandhäuser überzeugen zudem mit einer schnellen Lieferung, einer guten Qualität zu besseren Preisen und einer Rückgabegarantie.

Wie genau messen Ohrthermometer nun wirklich?

Wie zu vorrangegangen Zeitpunkt im Artikel schon erwähnt, sind diese Ohr-Fieberthermometer im Regelfall sehr genau. Dies liegt zu einem gewissen Teil auch der der Lage des Trommelfells im Körper. Denn das Trommelfell und das Temperaturkontrollsystem im Gehirn, der Hypothalamus werden von den selben Blutgefäßen versorgt, Es muss aber verstanden werden, dass Fieber an sich keine eigene Krankheit ist, sondern eine Begleiterscheinung anderer Infektionen. Allgemein unterscheiden sich bei den verschiedenen Methoden der Fiebermessung auch die Messergebnisse etwas, aber wenig.

Welche Ursachen für Verfälschung gibt es?

fieberthermometer babyDie Messung von Fieber durch das Ohr würde im medizinischen als aurikulär bezeichnet. Der normale Bereich von diesen Messungen liegt bei 35,8 – 38 Grad. Die große Gefahr besteht, dass die Messergebnisse zu niedrig ausfallen. Dies kann einerseits an zu vielem Ohrenschmalz liegen. Aber ebenso, wenn der Patient gerne auf der Seite schläft oder liegt, kann dies zu Abweichungen führen. Selbiges gilt auch bei Entzündungen oder Schäden am Trommelfell, oder bei Kleinkindern unter sechs Monaten, da deren Gehörgang noch zu eng ist, so dass realistische Temperaturmessungen nicht möglich sind.

Aber ebenso das Modell entscheidet

Bei Ohr-Fieberthermometer-Test von Stiftung Warentest gab es da Fazit, dass unter perfekten Laborbedingungen zwar alle Modelle von den diversen Produzenten einwandfrei funktionieren. Jedoch in der Praxis ist dies anders, da unterschieden sich die Messergebnisse teilweise deutlich. Daher ist es besonders wichtig, verschiedene Modelle vor dem Kauf zu vergleichen und beim Kauf im Internet sich ebenfalls Rezessionen von Käufern durchzulesen.

Ab welchem Alter können Ohrthermometer verwendet werden?

Die meisten Ohr-Fieberthermometer sind für Babys ab sechs Monaten geeignet, da darunter deren Gehörgang noch zu eng ist. Dennoch gibt es wenige Modelle, die auch bei sehr engen Gehörgengen messen können und sehr gute und exakte Messergebnisse erzielen.

Eines solcher Modelle ist das von Ärzten am häufigsten empfohlene, das Braun ThermoScan 7 Infrarot Ohrthermometer IRT6520. Es garantiert bei allen Alterslagen des Menschen sehr präzise, professionelle Messergebnisse.

Die Vorteile von Ohrthermometern

Die Vorteile von Ohrthermometern sind vor allem die sehr rasche und schnelle Messung. Bei fast allen Produkten liegt das Messergebnis nach zwischen 1 und 3 Sekunden vor und die Temperatur ist digital ablesbar.

Ebenso die Genauigkeit der Messungen ist sehr präzise und kann daher als ein Vorteil gewertet werden. Der vielleicht größte Vorteil bildet die sehr einfache Handhabung, bei der ein Patient nicht gestört wird.

Ebenso haben viele Modelle die Funktion, neben der Temperatur auch die Tageszeit und das Datum anzuzeigen, womit eine Aufzeichnung, falls nötig, handschriftlich einfach zu handhaben wäre.

Die Nachteile von Ohrthermometern

Der einzige Nachteil besteht darin, dass bei zu viel Ohrenschmalz, Entzündungen oder Beschädigungen des Trommelfells die Messung nicht möglich ist, da die Ergebnisse zu stark verfälscht würden. Auch bei Klein-Babys unter sechs Jahren vermag nicht jedes Modell exakte Messungen durch zu führen, was wir hier ebenso als einen Nachteil kundtun.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Es gilt vorab zu wissen, dass Thermometer jeglicher Art medizinische Geräte darstellen, daher müssen sie in Deutschland den Anforderungen der Norm Din En 12470-5 entsprechen. Diese Norm regelt unter anderem die Messgenauigkeit, welche eine Modell besitzen muss. Ebenso eine gut ablesbare Anzeige ist hier ein Kriterium.

Weitere Kriterien, die beim Kauf zu beachten sind, sind:

  • eine verständliche Gebrauchsanweisung
  • die Lautstärke des Pieptons und ob er ab geschalten werden kann
  • schutzkappen für eine hygienische Messung werden mitgeliefert oder angeboten
  • gibt es einen internen Speicher für die letzte Messung
  • lieg das Ohrthermometer gut in der Hand
  • die Robustheit
  • batterie wechselbar

Sind Schutzkappen mehrmals verwendbar?

Vor allem bei der Messung im Ohr sollte aus hygienischen Gründen eine Schutzkappe als Aufsatz verwendet werden. Eine begrenzte Anzahl an Schutzkappen wird bei den meisten Modellen mitgeliefert. Zwar können natürlich bei ständigem Wechsel und oftmaligem Fieber messen eine große Anzahl an Schutzkappen anfallen, welche ebenso sich in die Kosten schlagen, aber dennoch sollte auch hygienischen Gründen und zur Vorbeugung von Kreuzinfektionen auf jeden Fall nach jedem Mal messen die Schutzkappe gewechselt werden.

Der beliebteste Ohrthermometer

Der Testsieger bei Ohr-Fieberthermometer für Babys und in der allgemeinen Klasse ist der Braun ThermoScan 7 Infrarot Ohrthermometer IRT6520. Er überzeugte in nahezu allen Kriterien, welche beim Ohrenthermometer -Test untersucht wurden mit Sehr gut und konnte bei allgemeinen Fieberthermometer-Test ebenso erfolgreich abschneiden. Weithin gilt dieser Thermometer, als der von Ärzten am häufigsten verwendete und empfohlenen Fieberthermometer, der eine professionelle Präzision garantiert. Außerdem verfügt er über ein patentiertes, farbcodiertes Age Precision® Display, was eine altersabhängige Temperaturanzeige bedeutet. Ebenso ist das Display mit Nachtlicht ausgestattet. Der Kaufpreist dieses Gerätes liegt bei rund 50 Euro.

Was ist Age Precision, altersabhängige Temperauranzeige?

Es wurde von medizinischen Studien festgestellt, dass die Definition von Fieber ebenso mit dem Alter variiert. Besonders bei Kindern bedeutet dies, besonders wachsam zu sein. So kann es sein, das eine Temperatur bei einem Vierjährigen als normal gilt, bei einen Neunjährigen aber als Fieber angesehen werden muss.

Allerdings sind diese altersabhängigen Temperaturunterschiede vielen Eltern nicht bewusst und ein einfaches und schnelles Interpretieren des Messwertes auf den ersten Blick ist wichtig. So wurde von der Firma Braun diese Age Precision-Technologie entwickelt, welche altersabhängige Einstellungen der Fiebergrenzwerte inkludiert. Die Einstellungsmöglichkeiten sind 0-3 Monate, 3-36 Monate sowie 36 Monate bis Erwachsenenalter. So gibt es Sicherheit auf die richtige Definition und Interpretation der Messwerte.

fieberthermometer ohrEin weiterer Vorteil dieses Modelles bietet die Temperaturmessung an sich. Der ThermoScan von der Firma Braun misst das Trommelfell und die umliegenden Gewebe mit Infrarotwärme. In Tests wurde festgestellt, dass dieses Gerät sogar genauer misst, als rektale Thermometer. Ebenso kann die Mess-Sonde ebenso bei Babys zur Messung der Körperwärme herangezogen werden. Dies ist möglich, da bei diesem Modell kein gänzliches Einführen in den Gehörgang nötig ist.

Ein Highlight des Thermo Scan ist die Messspitze, die speziell gewärmt ist, und die Exac Temp. Beim Einführen der Messspitze in das Ohr, wird dieses im Messbereich etwas abgekühlt. Dadurch kann es zu schwankenden, ungenauen Ergebnissen bei der Messung kommen. Allerdings hat die Messspitze des Gerätes ThermoScan 7 eine Vorwärmung und sorgt somit für extreme Genauigkeit. Dadurch wird das Messen bei vor allem Kleinkindern und Babys auch zu einer angenehmen Erfahrung und nicht als störend wahrgenommen.

Ebenso obliegen diesem Gerät passende, hygienische Einwegschutzkappen. Dadurch ist ein hygienisches Messen möglich, da diese Kappen nach jeder Messung problemlos getauscht werden können. Somit ist eine Reinigung des Thermometers nicht nötig. Ebenso wird somit sichergestellt, dass das Kind oder der erwachsene Patient vor einer Kontamination durch geschützt ist und Ohrwachs-Rückstände die Genauigkeit der Messung beeinflussen.

Produkt zwei

Ein weiteres Produkt, welches es mehr als zu empfehlen gilt ist der Incutex Infrarot Fieberthermometer. Er ist für Kinder als auch Erwachsene geeignet, und gilt ebenso als ein Ohrenthermometer.

In nur einer Sekunde kann dieses Gerät die Körperwärme im Ohr messen und zeigt den Messwert folgend auf einer Display-Anzeige an. Er ist energiesparend, besitzt eine automatische Abschaltung nach 60 Sekunden und überzeugt mit seiner außerordentlichen Langlebigkeit. So kann der Thermometer 2000 Mal benutzt werden. Auch ein Maßeinheit-Wechsel zwischen Grad Celsius und Fahrenheit ist möglich. Der interne Speicher ergibt die Möglichkeit, die letzten zehn Messungen einzusehen und abzuspeichern. Der angezeigte Temperaturbereich liegt zwischen 34 Grad und 44 Grad Celsius.

Die Stromversorgung findet über eine Knopfzelle CR2032 statt und der Thermometer hat lediglich ein Gewicht von 36 Gramm. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Thermometer auch die Knopfzelle, eine Aufbewahrungstasche mit Reißverschluss und eine Bedienungsanleitung. Auf Grund der Aufbewahrungstasche ist dieser Fieberthermometer auch ideal für das Reisen zu gebrauchen.

Jedoch Vorsicht

Zwar sind Fieberthermometer gute Indikatoren um eine erhöhte Körpertemperatur festzustellen, jedoch können sich hinter diesem Symptom auch wirklich schwerwiegende Erkrankungen und Krankheitserreger verstecken. Daher wird empfohlen bei langanhaltendem Fieber über zwei bis drei Tage einen Arzt aufzusuchen. Bei Kindern gilt es da ab 38 Grad Celsius, bei Erwachsenen, auf Grund des stärker ausgeprägten Imun-Systems ab 39 Grad Celsius. Bei Säuglingen sollte hingegen sofort bei den ersten Anzeichen zum Arzt gegangen werden.

Hersteller

Für viele Kunden ist ein Blick auf den Hersteller das Um und Auf. Zwar vermag ein Name nicht immer die dahinterstehende Qualität wider zu spiegeln, aber in sehr vielen Fällen kann man doch davon ausgehen.

  • Philips, das niederländische Unternehmen zog sich bereits aus der Elektronik-Unterhaltung zurück und konzentriert sich seit längerem schon auf elektronische Medizinprodukte. Sie sind in diesem Sektor weltweit bereits stark vertreten. Jedoch sollte bei Fieberthermometer ehe die Finger von dieser Marke gelassen werden, da es Philips an Angebot mangelt und diverse Produktserien bereits auslaufen
  • AGE, ein Unternehmen das zu Electrolux gehört. Dieses Unternehmen bietet in ihrem Sortiment eine große Auswahl an unterschiedlichsten Elektrogeräten zu verschiedenen Preisen an. Die Infrarot-Ohr-Fieberthermometer dieser Marke siedeln sich bei rund 20 Euro im mittleren Preisniveau an und sind von eher schlichterer Optik geprägt
  • Braun gilt als die wohl größte Konkurrenz für alle anderen Hersteller im Bereich elektronischer Körperpflege-Produkte. Ihre Produkte sind im mittleren,- bis höheren Preissegment angesiedelt, dafür überzeugen sie aber allesamt mit Qualität und Optik. Ihre Ohr-Fieberthermometer gelten zudem als Spitzenklasse und unerreicht in Qualität und Genauigkeit

Fazit:

ohrthermometer testEin Fiberthermometer sollte heut zu tage ein Muss für jede Hausapotheke sein. Besonders dann, wenn Kleinkinder sich im Haushalt befinden, gilt es, besondere Vorsicht zu gewahren. Mit ihnen kann in Sekunden die körpereigene Temperatur gemessen werden, wobei eine überhöhte Temperatur als Fieber bezeichnet wird. Bei Fieber handelt es sich insofern nicht um eine Krankheit, da sie viel mehr als eine Begleiterscheinung oder ein Symptom von einer Erkrankung verstanden werden muss.

Früher waren es Quecksilber-Thermometer, welche die Welt eroberten, heute sollte von diesen Geräten aber die Finger gelassen werden. Sie sind sehr gefährlich und können bei unsachgemäßer Benutzung schwere körperliche Schäden verursachen. Vielmehr solle man sich auf Digitale,- Infrarot-Thermometer konzentrieren. Sie arbeiten außerordentlich präzise, sind klein, leicht, handlich und haben eine lange Lebensdauer. Mit einem Infrarotstrahl wird dabei auf Stirn, Schulter, Schläfe oder im Ohr die Temperatur ermessen und erscheint auf dem Display zum Ablesen.

Jedoch sind nicht alle Produkte von höchster Qualität, deshalb ist es sehr ratsam sich diverse Testergebnisse anzusehen und Produkte zu vergleichen. Der Kauf im Internet bietet dafür optimale Vorteile.